A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

Lexikon Navigation

D

20 Beiträge in dieser Lexikon Kategorie

Dynamische Beleuchtung

Eine Beleuchtung wird dann als dynamisch bezeichnet, wenn sich diese im Zeitverlauf hinsichtlich von mindestens einem Parameter ändert.

Distanzabhänger

Ein Distanzabhänger ist eine Deckenbefestigung, die für die Ausrichtung von Pendelleuchten verwendet wird. Der Haken wird an der Decke befestigt und sorgt so für die richtige Platzierung der Hängelampe.

DIN 5035

DIN 5035 ist eine national in Deutschland geltende Norm für die Beleuchtung mit künstlichem Licht.

Dimmen

Möchte man die Helligkeit einer Lampe verstellen können bzw. mal mehr oder weniger Licht haben, so eignen sich hierzu Leuchten, die gedimmt werden können.

Downlights

Downlights sind kompakte meist runde Deckenleuchten, welche ihr Licht, wie der Name schon sagt, nach unten abgeben und damit einen Lichtkegel auf dem Boden oder der Wand erzeugen.

DALI

DALI ist ein kabelgebundenes System zur Steuerung und Dimmung von Leuchten. Das "Digital Addressable Lighting Interface" ist eine herstellerübergreifende, standardisierte, digitale Schnittstelle für die Ansteuerung von elektronischen Vorschaltgeräten (EVG).

Deckenein- und anbauleuchten

Eine Deckenbeleuchtung wird in Deckenaufbauleuchten und Deckeneinbauleuchten unterschieden. Deckenaufbauleuchten werden häufig als Deckenleuchte bezeichnet und beschreibt eine Leuchte, die auf der Decke aufgebaut wird.

DIN EN 12464

DIN EN 12464 ist eine europäische Norm für die Beleuchtung am (Innen-)Arbeitsplatz, welche von allen Ländern eingehalten werden soll.

Direkte Beleuchtung

Als direkte Beleuchtung bezeichnet man jedes Licht, dass direkt in den Raum oder auf eine Arbeitsfläche ausgerichtet ist, um für Helligkeit zu sorgen.

Dämmerungsschalter

Der Dämmerungsschalter oder auch Dämmerungssensor genannt schaltet eine oder mehrere Leuchten in Abhängigkeit vom Tageslicht automatisch an oder aus.

Dim2Warm

Dim2Warm ist eine Dimmmethode, durch die ein Leuchtmittel durch das Dimmen die Lichtfarbe verändert. Die Lichtfarbe wird während des Dimmvorgangs wärmer, z.B. von 2700 auf 1800 Kelvin.

Dimmer

Um eine Leuchte dimmen zu können benötigt man in der Regel einen sogenannten Dimmer. Bei einem Dimmer handelt es sich um eine Steuereinheit, die die Helligkeit der Leuchte bzw. des Leuchtmittels regelt.

Druck-Drehknopfdimmer

Der Klassiker unter den Dimmern ist der Drehdimmer mit Schalter. Drück man auf den Knopf wird das Licht ein- oder ausgeschaltet und über den Drehknopf kann dann die Helligkeit eingestellt werden.

DIN V VDE V 0108-100

Die Norm DIN V VDE V 0108-100 umfasst Sicherheitsbeleuchtungsanlagen mit der Festlegung der elektrischen Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze und Bauten mit hohem Personenaufkommen. 

Degradation

Verlieren LEDs an Leuchtkraft und nimmt ihr Lichtstrom ab, so spricht man von Degradation. Dabei geben dann ältere LED Leuchtmittel weniger Licht ab als zu Beginn.

DIN EN 12193

DIN EN 12193 ist die für die Europäische Union geltende Norm für die Beleuchtung von Sportstätten in Innen- und Außenanlagen. Sie umfasst die in Europa am häufigsten ausgeübten Sportarten.

DIN VDE 0710-13

DIN VDE 0710-13 ist eine Norm, welche sich mit der Ballwurfsicherheit von Lampen für Sporthallen beschäftigt. Sie besagt, dass auftreffende Bälle eine Leuchte nicht so stark beschädigen dürfen, dass ganze Leuchtenteile herausfallen.

DIN 67524

DIN 5035 ist eine national in Deutschland geltende Norm für die Beleuchtung mit künstlichem Licht. 

DIN EN 1838

DIN EN 1838 ist eine europäische Norm für die Notbeleuchtung der angewandten Lichttechnik, welche die nur national geltende Norm im Juli 1999 abgelöst hat.

DIN EN 13201

DIN EN 13201 ist eine europäische Norm für Straßenbeleuchtung.
5€
Gutschein
Abonnieren Sie jetzt den Skapetze-Newsletter!
Melden Sie sich an und erhalten regelmäßig spannende Angebote